WMI Home
about us Research Methods and Techniques Teaching People Publications Master and PhD theses Contact    
   
News and Events

WMIText

Walther-Meißner-Institut (WMI), Bayerische Akademie der Wissenschaften
Chair for Technical Physics (E23), Technische Universität München

Prof. Gross has been elected member of the DFG Review Board "Condensed Matter Physics"
(available only in German)

BADW

April 1, 2004



back
WMI (gif)
1. April 2004

Prof. Dr. Rudolf Gross, Ordinarius am Lehrstuhl für Technische Physik der TUM und Direktor des Walther-Meißner-Instituts der BAdW,  wurde in das Fachkollegium 307 "Physik der Kondensierten Materie" der DFG gewählt

GrossEnde 2003 wurden erstmals die Mitglieder der DFG-Fachkollegien gewählt. Das System der Fachkollegien wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) durch eine Satzungsänderung im Juli 2002 als Nachfolgesystem für die Fachausschüsse beschlossen. Die Fachkollegien sollen in allen Förderverfahren der DFG (Normalverfahren, Forschungszentren, Sonderforschungsbereiche, Forschergruppen, Schwerpunktprogramme, Graduiertenkollegs) dafür Sorge tragen, dass die Begutachtung allein nach wissenschaftlichen Kriterien erfolgt und in allen Verfahren gleiche Qualitätsmaßstäbe angelegt werden. Die Mitglieder der Fachkollegien werden von den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die in den Mitgliedseinrichtungen der DFG und anderen wissenschaftlichen Einrichtungen tätig sind, auf 4 Jahre gewählt.

Die fachliche Struktur der Fachkollegien wurde vom Senat der DFG im Oktober 2002 festgelegt. Im Juni 2003 hat der Senat die Kandidatenliste aufgestellt und sich dabei auf Vorschläge gestützt, die von den Mitgliedern der DFG, von wissenschaftlichen Fachgesellschaften und Fakultätentagen, von den Leibniz-Preisträgerinnen und Leibniz-Preisträgern sowie vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft eingereicht wurden. Die Fachkollegien ersetzen in Folge der Reform des Begutachtungssystems der DFG die Fachausschüsse. Wesentliche Ziele der Reform sind die Stärkung des Prinzips der Selbstverwaltung der Wissenschaft in der DFG durch Ausdehnung des Einflusses der gewählten Gutachter, die fachliche Qualitätssicherung aller Begutachtungsprozesse durch gewählte Mitglieder von Fachkollegien, eine größere Transparenz aller Begutachtungsverfahren sowie der Versuch, den neuen Anforderungen des Wissenschaftssystems im Hinblick auf Interdisziplinarität und Entwicklung neuer Fächer und Arbeitsrichtungen entgegenzukommen. Durch die Einbeziehung der Fachkollegien in strategische Planungen der DFG verfügen die Mitglieder der Fachkollegien im Vergleich zu den bisher in den Fachausschüssen tätigen Fachgutachtern über weiterreichende Kompetenze

Prof. Dr. Rudolf Gross wurde in das Fachkollegium 307 "Physik der Kondensierten Materie" gewählt, dessen konstituierende Sitzung am 30. März 2004 in Bonn stattfand. Das Fachkollegium hat im Wesentlichen folgende Aufgaben:
  • Das Fachkollegium ist gemäß § 8 Nr. 1 der Satzung der DFG verantwortlich für die wissenschaftliche Bewertung aller Anträge auf Förderung von Forschungsvorhaben auf dem Gebiet der Physik der Kondensierten Materie
  • Das Fachkollegium berät Präsidium und Senat der DFG und deren Ausschüsse in Fragen der Förderung der Forschung und des wissenschaftlichen Nachwuchses.
Weitere Informationen zu den DFG-Fachkollegien und zur Reform des Begutachtungssystems der Deutschen Forschungsgemeinschaft können unter  http://www.dfg.de/wahlen2003 gefunden werden.